Header Startseite4
Header Startseite 3
Header Startseite2
Header Startseite1

Bundestag gedenkt der Opfer des Nationalsozialismus

Mit einer Gedenkstunde hat der Deutsche Bundestag der Millionen Opfer der nationalsozialistischen Verbrechen gedacht. Der israelischen Staatspräsidenten, S.E. Herrn Reuven Rivlin, forderte in seiner Rede Deutschland auf, weiter engagiert gegen die Feinde der freien Gesellschaft einzutreten.

„Rassismus und Antisemitismus in jeglicher Form dürfen bei uns keinen Platz haben. Der heutige Gedenktag erinnert uns immer wieder daran, alles dafür zu tun, dass so etwas nie wieder geschehen kann“, so die Regensburger Bundestagsabgeordnete Dr. Astrid Freudenstein nach der Veranstaltung.

Seit 1996 wird in der Bundesrepublik Deutschland der 27. Januar als Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus begangen. Anlässlich dieses nationalen Gedenktages, den Bundespräsident Roman Herzog durch Proklamation Anfang 1996 einführte, wird an die Millionen von Menschen erinnert, die unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft entrechtet, verfolgt und ermordet wurden. Das Datum an sich erinnert an die Befreiung der Überlebenden des nationalsozialistischen Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau durch Soldaten der Roten Armee am 27. Januar 1945.